Pianistin

2014

Info

Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt Maren Donner ihren ersten Klavierunterricht. Frühe Klavierabende sowie Wettbewerbserfolge bestärkten ihre Musizierfreude. Neben dem Klavier vergnügte sie sich auch mit Akkordeon und Euphonium und spielte in zahlreichen Ensembles. 2010 studierte sie nach vorherigen Lehramtsstudien Musik- und Instrumentalpädagogik an der Folkwang Universität der Künste Essen, wo sie von Georg Schneider unterrichtet wurde. 2015 schloss sie ihre Studien in der Lied- und Opernkorrepetitionsklasse von Prof. Xaver Poncette mit Auszeichnung ab, um im Anschluss nach Wien zu gehen und hier mit Prof. Charles Spencer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien weitere zwei Jahre zu arbeiten. Als Liedpianistin wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Weiterführende pianistische Anregungen erhielt Maren von u.a. Prof. Peter Freuchtwanger, Prof. Georg Steinschaden, Prof. Bernd Goetzke sowie Prof. Jacques Ammon. Im Bereich der Vokalbegleitung setzen Ingeborg Danz, KS Christa Ludwig, Anne Sofie von Otter, Bengt Forsberg, Prof. Thilo Dahlmann und Prof. Ulf Bästlein entscheidende Impulse. Konzerte führten die junge Pianistin über die Grenzen von Deutschland hinaus nach Österreich, in die Schweiz, nach Frankreich, Slowenien, China, den Oman und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Ihr Debut mit Orchester hatte sie 2010 mit der JungenBläserPhilharmonie NRW unter Leitung von Pierre Kuijpers. Zudem arbeitet Maren als Korrepetitorin sowie Dozentin für Musik- und Bewegungspädagogik an Musikuniversitäten in Nordrhein-Westfalen. Die Duo-CD „meanwhile“, die sie gemeinsam mit ihrem Bruder Jan Donner (Posaunist an der Deutschen Oper Berlin) aufgenommen hat, erschien im Februar 2021.